Google MacBook Pro
Die Standard Google Web-Suche

Mithilfe von Keywords ist es möglich, die eigene Website dahingehend zu optimieren, dass sie für bestimmte Begriffe in der Suchmaschine angezeigt wird. Ziele könnten beispielsweise die Steigerung der Markenbekanntheit oder eine Umsatzerhöhung sein.

Man Unterscheidet zwischen Short- & Long-Tail-Keywords.

  • Short-Tail-Keywords:
    • Meist Suchbegriffe bestehend aus 1-2 Wörtern
    • Verwendung für Themen mit hohem Marktvolumen und hoher Konkurrenz
    • Zum Beispiel: „MP3-Player“ oder „Waschmaschine“
  • Long-Tail-Keywords:
    • Sehr konkrete Suchanfragen die oft auch aus mehr als zwei Wörtern bestehen
    • Wird verwendet bei geringem Marktvolumen und geringer Konkurrenz
    • Zum Beispiel: „Sony MP3-Player nw-e394“ oder „SIEMENS WM14W550 Waschmaschine“

Möglichkeiten passende Keywords zu finden

Um passende Keywords zu finden, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten.

  • Brainstorming
  • Konkurrenzanalyse
  • Google Keyword Planer
  • Browser SEO Plugins
  • Analytics / Search Console

Brainstorming

Setzen Sie sich mit einem Team aus Experten und nicht Experten zusammen und schreiben Sie alles auf was Ihnen zum Thema der Website bzw. des Produkts, für das Sie optimieren möchten, einfällt.

Konkurrenzanalyse

Vielleicht kennen Sie bereits den ein oder anderen Konkurrenten aus Ihrer Branche. Wenn nicht, machen Sie sich unbedingt auf die Suche nach diesen und analysieren Sie die Inhalte der Seite, sowie die meta-Tags im Quellcode. Vor allem interessant sind die meta-Tags description und keywords, sowie der title-tag.

Um brancheninterne Konkurrenten heraus zu finden, gibt es neben der einfachen Google Suche auch die fortgeschrittene Suchvariante: Google Hacking.

Google Keyword Planer

Mithilfe des Keyword-Planers von Google, ist es möglich sich für bestimmte Suchbegriffe das Such- und Marktvolumen anzusehen. Für die organische Suchmaschinenoptimierung reichen diese Faktoren erst mal aus. Interessiert man sich für Werbeeinblendungen der eigenen Anzeigen ist ebenfalls die Spalte „CPC“ (Cost-per-Click) interessant.

Der Keyword Planer ist in Google AdWords zu finden.

Browser SEO-Plugins

Browser-Erweiterungen können dabei helfen die Keyworddichte, verwendete Keywords und Keyword-Vorschläge für die eigene oder fremde Websites festzustellen.

Google Analytics & Search Console

Mithilfe von Analysetools wie beispielsweise Google Analytics oder Matomo lassen sich Verhaltensmuster von Usern feststellen. Die Google Search Console (ehem. Google Webmaster Tools) gibt dabei sogar an, über welche Suchbegriffe die Suchenden auf die Seite gelangt sind.
Egal ob Analyse-Tool oder Search Console – mit beiden Tools ist es möglich neue, passende Keywords zu finden.

Fazit:

Wie in diesem Artikel bereits beschrieben (91% der Websites erhalten keinen Traffic über Google), erhalten viele Webseiten-Betreiber kaum bis keinen Traffic über Google. Um dem gegen zu wirken gibt es viele Optimierungsmaßnahmen – Eine davon ist die Keyword-Optimierung. Die oben genannten Methoden helfen dabei passende Keywords zu finden.

Es ist jedoch nur ein wichtiger Optimierungsfaktor. Wichtig sind außerdem z.B. Linkbuilding, Semantik, sowie die Offpage-Optimierung.